Empfohlen

Orientierungshilfe zur datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Der Düsseldorfer Kreis, der Zusammenschluss der deutschen Aufsichtsbehörden für den Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich, hat die Orientierungshilfe zur datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung in Formularen veröffentlicht.

Diese sind zwar nicht verbindlich, sollten aber als Standard angesehen werden, da die prüfenden Behörden sich in der Regel an diese Vorgaben halten. Mehr zum Düsseldorfer Kreis

 

 

Bildungsurlaub NRW

Beschäftigte haben in NRW einen rechtlichen Anspruch auf Bildungsurlaub. Das Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz NRW (AWbG) regelt den Bildungsurlaub. Berechtigt ist, wer mindestens sechs Monate in einem Betrieb beschäftigt ist. Der Rechtsanspruch gilt aber nur, wenn der Betrieb mindestens zehn Beschäftigte hat. Der Bildungsurlaub umfasst bis zu fünf Tage im Jahr.

Während des Bildungsurlaubs werden Beschäftigte vom ihrem Arbeitgeber freigestellt, bekommen aber das Gehalt voll weitergezahlt. Die Kosten für eine Bildungsurlaub-Veranstaltung zahlen die Beschäftigten selbst.
„Bildungsurlaub NRW“ weiterlesen

Gegenüberstellung BDSG / EU-DSGVO

Die Rechtsanwälte von Oppenhoff & Partner haben eine vergleichende

Gegenüberstellung der Paragrafen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der Artikel der neuen Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) in tabellarischer Form realisiert.

Download als PDF

Der 20-seitige Text im PDF-Format steht über die Website der Anwaltskanzlei zum Download zur Verfügung.

Wiki-System zur Anpassung

eines zertifizierten QM-Systems an ISO 9001:2015de.wikipedia.org-wiki-Qualitaetsmanagementnorm

QM-Systeme, die bereits nach ISO 9001:2008 zertifiziert sind, müssen innerhalb von drei Jahren an die neuen Anforderungen der ISO 9001:2015 angepasst werden. Unternehmen sollten daher frühzeitig anfangen, ihr QM-System zu überarbeiten und die Änderungen der neuen Norm zu adaptieren, um die Rezertifizierung zu meistern. „Wiki-System zur Anpassung“ weiterlesen

Standard-Datenschutzmodell

Dtenschutz

Das Standard-Datenschutzmodell (SDM) in der Version 0.9 wurde am 1. Oktober 2015 von der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder verabschiedet und zur Anwendung empfohlen.

Es soll einen systematischen und nachvollziehbaren Vergleich ermöglichen zwischen Sollvorgaben, die sich aus Normen, Verträgen, Einwilligungserklärungen und Organisationsregeln ableiten, und ihrer Umsetzung sowohl auf organisatorischer wie auch informationstechnischer Ebene in IT-Verfahren und -Systemen. „Standard-Datenschutzmodell“ weiterlesen

Wo sind personenbezogene …

 Daten im Internet ?
Mögliche Fundstellen für personenbezogene Daten im Internet

Nur präventive Datensparsamkeit ist ein Schutz, um unerwünschte personenbezogene Daten nicht im Internet auftauchen zu lassen . Denn Informationen, die einmal veröffentlicht wurden, lassen sich kaum komplett aus dem Netz entfernen.
Eine Selbstsuche mit Meta Suchmaschinen z.B. Metager, fördert hier oftmals erstaunliche Einträge zutage . „Wo sind personenbezogene …“ weiterlesen